JUSO feiert Wahlsieg

Die JUSO Kanton Schwyz ist erfreut über das Ergebnis der Kantonsratswahlen. Der Wechsel zum neuen Wahlsystem und ihr unermüdlicher Einsatz hat sich für die Linke ausgezahlt: Die SP/Grüne-Fraktion konnte ihre Sitze im Schwyzer Kantonsrat auf 15 erhöhen.

Erst vor wenigen Monaten hat die Schwyzer Linke mit der verpassten Wiederwahl von Alt-Nationalrat Andy Tschümperlin eine harte Niederlage erlitten. Heute jedoch kann sie feiern. Dank des unermüdlichen Einsatzes für einen gerechten Kanton Schwyz, den zahlreichen Untersützer_innen und des neuen Wahlsystems konnte die SP/Grüne-Fraktion ihre Sitzzahl im Schwyzer Kantonsrat auf 15 erhöhen und wird daher in der nächsten Legislaturperiode mit einer stärkeren Stimme gegen die Abbaupolitik und das Finanzchaos und für einen lebenswerten Kanton Schwyz für alle statt für wenige kämpfen.

Einen leicht bitteren Nachgeschmack hinterlassen für die Jungsozialist_innen die Regierungsratswahlen. Mit René Bünter wird einer der umstrittensten Kantonsparlamentarier in den Schwyzer Regierungsrat gewählt. Die JUSO ist enttäuscht, dass sowohl Paul Furrer, als auch Birgitta Michel Thenen den Sprung in die Exekutive nicht geschafft haben, und der Kanton Schwyz auch in den nächsten vier Jahren von einem rein bürgerlichen Bollwerk regiert wird. Welche drastischen Auswirkungen diese Regierungszusammensetzung auf die Schwyzer Staatspolitik hat, wird sich in absehbarer Zeit zeigen.

Die JUSO Kanton Schwyz möchte ihren zahlreichen Wähler_innen herzlich danken, die ihre Stimmen jungen und innovativen Köpfen aus der JUSO gegeben haben. Die JUSO wird ihre Wahlversprechen nicht vergessen und ihre Energie auch in Zukunft für einen vielfältigen Kanton Schwyz einsetzen und gegen den Abbau von öffentlichen Dienstleistungen kämpfen. Ebenfalls möchten die Jungsozialist_innen ihren Listenpartner_innen danken, allen voran der Sozialdemokratischen Partei des Kantons Schwyz und den Grünen des Kantons Schwyz. Ein grosses Dankeschön geht zudem an alle Jungsozialist_innen, die sich für die Kantonsratswahlen zur Verfügung gestellt und einen fulminanten Wahlkampf bestritten haben: Kathrin Beeler (Illgau, aus Rothenthurm), Noah Beeler (Rothenthurm), Thomas Büeler (Lachen), Karin Dubler (Reichenburg), Judit Hecke (Brunnen), Michèle Steiner (Schwyz), Elias Studer (Oberarth), Lukas Studer (Oberiberg, aus Oberarth), Amon Vogler (Schwyz), Philipp von Euw (Gersau) und Kathrin Ziltener (Schübelbach). Ohne diese zahlreichen Unterstützer_innen wäre ein solch grossartiger Wahlkampf nicht realisierbar gewesen.

Mit dem erfreulichen Resultat der Kantonsratswahlen 2016 konnte ein erster Schritt in die Richtung eines fortschrittlichen und lebenswerten Kantons Schwyz gemacht werden. Die Jungsozialist_innen werden jedoch nicht ruhen. Mit verschiedenen nationale Abstimmungskampagnen, der drohenden Flat-Rate-Tax und der eigenen Transparenzinitiative bleibt die politische Agenda der JUSO auch in diesem Jahr prall gefüllt. Unser Kampf für einen solidarischen und gerechten Kanton Schwyz geht weiter – für einen lebenswerten Kanton Schwyz für alle statt für wenige!

Kommentare sind geschlossen.