Nationalratswahlen 2019

DIE JUSO KÄMPFT KONSEQUENT FÜR EINE
SOLIDARISCHE, FEMINISTISCHE WELT FÜR DIE 99%
DER MENSCHEN, MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN:

FÜR EINE GESELLSCHAFT FÜR DIE 99% DER MENSCHEN!
Die Reichen werden reicher und auf der anderen Seite sagt man uns,
es gäbe kein Geld für AHV, Krippenplätze, Prämienverbilligungen.
Das ist ein Hohn! Mit der 99%-Initiative geben wir das Geld wieder den
Menschen zurück, die dafür gearbeitet haben und sorgen endlich
für eine gerechtere Besteuerung der Superreichen.
FÜR EINE FEMINISTISCHE GESELLSCHAFT!
Heute leben wir in einer Gesellschaft, in der Menschen, die auf Kinder
schiessen, besser bezahlt werden, als solche, die sie grossziehen.
Eine feministische Gesellschaft heisst, dass wir die Bedürfnisse der
Menschen ins Zentrum rücken und nicht den Profi t der wenigen. Es
heisst, dass wir uns gegen sexualisierte Gewalt wehren. Es heisst, dass
wir arbeiten um zu leben und nicht leben um zu arbeiten. Darum
fordern wir Geld, Zeit und Respekt!
FÜR EINE SOLIDARISCHE GESELLSCHAFT!
Mehr als 68 Millionen Menschen befinden sich heute auf der Flucht
vor Krieg, Armut und politischer Verfolgung. Europa und die Schweiz
schotten sich ab und machen das Mittelmeer damit zu einem Massengrab.
Wir verlangen sichere Fluchtwege und ein Ende der Ausbeutung
des Globalen Südens. Alle Menschen haben das Recht auf ein Leben
in Freiheit und Sicherheit!
FÜR EINE GESELLSCHAFT MIT ZUKUNFT!
Die Klimakrise ist eine der dringlichsten Herausforderungen unserer
Zeit und droht die Lebensgrundlage von Milliarden Menschen zu
zerstören. Wir brauchen einen Wandel unserer Lebens- und Wirtschaftsweise:
Weg von der Profitlogik, hin zu einer Welt in der die Sorge für
unsere Umwelt im Zentrum steht!
DAFÜR KÄMPFEN WIR:
KONSEQUENT, FEMINISTISCH, FÜR DIE 99%!

 

AMANDA
SCHNELLER
«Für eine fortschrittliche Politik.
Für eine lebenswerte Zukunft.»
18 / Siebnen
Laborantin Fachrichtung
Biologie in Ausbildung

 

ANJA
ULRICH
parteilos
«Damit alle ihr Leben frei und selbstbestimmt gestalten können – unabhängig von Geschlecht und Sexualität.»
23 / Schwyz
BSc ETH Elektrotechnik und Informationstechno-
logie

THOMAS
BÜELER
«Vier Jahre Stillstand im Parlament sind genug.»
26 / Lachen
BA Geschichte und Germanistik

NOAH
BEELER
«Gegen den Klimawandel brauchen wir einen politischen Wandel.»
22 / Rothenthurm
Zeichner Fachrichtung Architektur