Dunkelkammer Kantonsrat

Für die Schwyzer Kantons- und Regierungsratswahlen wird es kein Smartvote geben. Die bürgerlichen Grossparteien verhindern die bewährte Online-Wahlhilfe.

Die beliebte Online-Wahlhilfe Smartvote, die Wähler_innen die Möglichkeit gibt, ihre Positionen mit Kandidierenden und Parteien zu vergleichen, wird der Schwyzer Bevölkerung bei den kantonalen Wahlen vom 20. März 2016 nicht zur Verfügung stehen. Der Grund: CVP, FDP und SVP stellen sich dagegen. Damit das Online-Wahltool zu Stande gekommen wäre – wie es das inzwischen in vielen anderen Kantonen auch ist – hätten sich alle grossen Parteien verpflichten müssen, einen finanziellen Beitrag zu leisten. Dass sich nun gerade jene Parteien gegen Smartvote entschieden haben, die im
Geld schwimmen, empört SP-Kantonsrat Luka Markić: „Offensichtlich wollen diese Parteien nicht, dass sich die Wähler_innen eine informierte Meinung bilden können“. Artikel ansehen

JUSO fordert grössere Wahlkreise

An ihrer letzten Vollversammlung vom 11. Dezember 2015 verabschiedete die JUSO Kanton Schwyz einstimmig eine Resolution, in der sie grössere Wahlkreise und Proporz bei den Regierungsratswahlen fordert.

Die im kommenden Frühjahr stattfindenden Kantonsratswahlen werden zum ersten Mal mit dem neuen Wahlverfahren – dem biproportionalen Wahlverfahren (Doppelter Pukelsheim) – durchgeführt. Die aktivste und engagierteste Jungpartei des Kantons Schwyz wird auch diesen Wahlkampf mit frischer Energie bestreiten und verabschiedete an ihrer letzten Vollversammlung die Resolution „Ein gerechtes Wahlsystem für eine starke Demokratie!“. Artikel ansehen

Mit Nahrungsmitteln spielt man nicht!

Die JUSO Kanton Schwyz fasste an ihrer Vollversammlung vom 27. November 2015 die Parolen für die Abstimmungen im Februar und wählte mit Amon Vogler ein neues Vorstandsmitglied.

Im nächsten Frühjahr finden nicht nur die Kantonsratswahlen statt, auch wichtige Abstimmungen stehen bevor. Mit besonders viel Energie wird die aktivste und engagierteste Jungpartei des Kantons Schwyz für die Annahme ihrer eigenen Initiative „Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!“ kämpfen und gibt hierzu einstimmig die Ja-Parole heraus. Artikel ansehen

jSVP toleriert Rassismus

Die Facebook-Seite von jSVP-Nationalratskandidat Rico Betschart ist ein Tummelfeld für Kommentator_innen, die zu rassistischer Gewalt aufrufen. Die JUSO hat diese bei der Kobik angezeigt.

Geht es um das Thema Asyl, schlagen die Wellen hoch. Gerade in jüngerer Zeit hat Rassismus jedoch eine neue Dimension erreicht – so wurden kürzlich in einer Kantonsratsdebatte Asylsuchende als „Kriegsverbrecher“ und „unerwünschte Elemente“ bezeichnet. Auf sozialen Netzwerken finden sich menschenfeindliche Aussagen allerdings schon seit längerer Zeit zu Haufen. Artikel ansehen

Gegen Umverteilung von unten nach oben

 

Mit dem Vorschlag einer Flat Rate Tax treibt der Schwyzer Regierungsrat einmal mehr die Umverteilung von unten nach oben voran. Dagegen wehren wir uns vehment.

Geht es nach Finanzdirektor Michel, sollen die tieferen und mittleren Einkommensschichten mit einer Flat Rate Tax einer massiven steuerlichen Mehrbelastung unterliegen, während die Reichen bevorzug werden. Ein Beispiel: Sollte die Flat Rate eingeführt werden, so würde dies bedeuten, dass sich die Steuerlast auf dem Einkommen bei einer alleinstehenden Person aus Schwyz mit gerade mal 50‘000 Franken Einkommen um über einen Viertel (27%) erhöhen würde, während sie bei einer Person mit 1‘000‘000 (eine Million) Franken Einkommen bloss um einen Zwanzigstel (5%) steigen würde, dies alles trotz höheren Sozialabzügen (vgl. Tabelle unten). Bei Personen mit noch mehr Einkommen als einer Million würde die Belastung sogar um noch weniger als 5% steigen. Artikel ansehen

JUSO verdoppelt Wähler_innenanteil

Mit den Nationalen Wahlen vom 18. Oktober 2015 geht für die JUSO Kanton Schwyz eine intensive Zeit zu Ende. Wir sind fassungslos über die Abwahl von Andy Tschümperlin und den Rechtsrutsch im Kanton Schwyz. Artikel ansehen

Kiss-in für Akzeptanz

Mit einem Kiss-in machten Aktivist_innen am Sonntag in Schwyz auf den Coming-out-Day aufmerksam und setzten damit ein Zeichen für Akzeptanz und Gleichberechtigung. Artikel ansehen

Ändern was dich stört – JUSO wählen!

Heute wurde im Bote über unseren Brief berichtet. Hier findest du ihn:

Liebe_r Erstwähler_in

Am 18. Oktober 2015 kannst Du zum ersten Mal in Deinem Leben wählen. Auch für uns Kandidierende sind es erst die ersten oder zweiten Wahlen. Trotzdem sind wir überzeugt, dass wir bereits heute antreten müssen.

Wir Jungen sind die Zukunft dieses Landes und wir werden mit den Entscheidungen leben müssen, die heute gefällt werden. Doch unser Land scheint sich rückwärts statt vorwärts zu bewegen. Artikel ansehen

Staatstrojaner? Staatsschutz?

In einem offenen Brief richtet sich Elias Studer, Präsident der JUSO Kanton Schwyz, an Regierungsrat André Rüegsegger und stellt ihm einige Fragen bezüglich Staatstrojanern und Staatsschutz. Gründe dafür sind die Bedenken der Schwyzer Jungsozialist_innen gegenüber der Aufsicht über den Staatsschutz. Um zu verhindern, dass der Geheimdienst gefährlich viele Kompetenzen erhält, sammelt sie ab dem 9. Oktober Unterschriften gegen das neue Nachrichtendienstgesetz. Artikel ansehen

JUSO versteigert Demokratie

Um Geld in die Kassen des Schwyzer Finanzdepartements fliessen zu lassen, hat die JUSO Kanton Schwyz am vergangenen Samstag, dem 26. September 2015, auf dem Hauptplatz in Schwyz Inventar aus dem Rathaus versteigert.

Der Kanton Schwyz spart – überall. Dass diese Sparmassnahmen teilweise bereits abstruse Dimensionen annehmen und keinen einzigen Bereich – nicht einmal die Bildung – aussparen, zeigt ein Blick in das kantonale Entlastungsprogramm 2014-2017. So kann diesem Dokument entnommen werden, dass beispielsweise die Mensapreise an der KKS erhöht, auf zukünftige Flechtenuntersuchungen verzichtet und weniger Geldmittel in den Hochwasserschutz investiert werden sollen. Wo wird uns diese Politik nur hinführen? Artikel ansehen