Wir zeigen Steuerbschiss die rote Karte!

gebloggt von Raphaela Tschümperlin am 12. November 2010 in Wirtschaft & Finanzen

Die Juso Kanton Schwyz fordert 2x Nein zur Ausschaffungsinitiative und ein Ja zur Steuergerechtigkeitsinitiative.

Wir JungsozialistInnen trafen uns am Freitag zur monatlichen Mitgliederversammlung und fassten die Parolen für die nächsten Abstimmungen. Wir stehen geschlossen hinter einem Nein zur Ausschaffungsinitiative und einem Nein zum Gegenentwurf. Wir wollen keine Zwei-Klassen-Gesellschaft! Wir treten ebenfalls ein für ein Ja zur Steuergerechtigkeitsinitiative.

Gleichheit und Gerechtigkeit sind das Fundament, auf dem unsere Schweiz aufgebaut wurde. Doch gerade im Kanton Schwyz ist die Ungleichheit und Ungerechtigkeit zwischen Arm und Reich sehr gut zu sehen. Ganz Wenige in unserem Kanton verdienen ganz viel und müssen davon auch kaum noch etwas abgeben. Die Hauptgewinner sind nicht wir Schwyzer in diesem System, sondern die Reichen. Die Steuergerechtigkeitsinitiative fordert einen Mindeststeuersatz von 22% ab einem Jahreseinkommen von 250‘000 Fr. in der ganzen Schweiz. Die Konsequenz ist nicht ein Umzug der Reichen in andere Länder, weil deren Steuersatz schon ähnlich hoch liegt. Die Konsequenz ist mehr Geld für Bund und Kantone und die Widerherstellung der Gleichheit und Gerechtigkeit in unserer schönen Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.