JUSO prangert JSVP-Plakate an

Die Junge SVP Kanton Schwyz fährt mit ihren Plakaten zur Abstimmung über die erleichterte Einbürgerung der dritten Generation eine Kampagne auf tiefstem Niveau. Wir reagierten heute mit einem offenen Brief auf das irreführende Plakat.

„Islamisten mit Schweizer Pass?“ titelt die Junge SVP auf ihrem Plakat zur Abstimmung über die erleichterte Einbürgerung der dritten Generation. Darunter prangert der schwarze Umriss eines Terroristen. Das Plakat der Rechtspartei ist nicht nur niveaulos, es lässt auch jeglichen Bezug zur Abstimmungsvorlage vermissen. „Das neue Gesetz lockert nicht die Anforderungen an Leute, die sich einbürgern lassen wollen“, sagt Noah Beeler, Vizepräsident der JUSO Kanton Schwyz. „Für Personen, deren Familien seit Generationen in der Schweiz leben, senkt es hingegen die bürokratischen und finanziellen Hürden, damit auch sie ihre demokratischen Grundrechte wahrnehmen können“. Dies führe langfristig zu noch besserer Integration und könne so Empfänglichkeit gegenüber radikalem Gedankengut vorbeugen. Ein Ja zur Vorlage entspräche den Zielen der JSVP also besser als ein Nein.

Hier findest du den offenen Brief: Offener Brief an JSVP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.